Mittwoch, 25. März 2015

Fukushima strahlt weiter. Erwartet werden bis zu 40.000 Tote durch Spätfolgen.


Ja ich weiß, wir sind ein Gamingblog und ja es gibt aktuellere Themen als Fukushima. Doch ich möchte euch gerne dieses Thema in Erinnerung rufen, da es bei unseren japanischen Freunden nicht wirklich gut aussieht.

Mittlerweile sind seit der Katastrophe am Kraftwerk Fukushima Daiichi vier Jahre vergangen. Das Leben hat sich wieder normalisiert und die Medien verfolgen aktuellere Themen – An dieser Stelle meine aufrichtige Anteilnahme an die Verwandten der Opfer vom Flug 4U9525 – Doch was passiert vor Ort und wie gefährlich ist diese Katastrophe heute noch?

Dazu findet man so gut wie nichts in den aktuellen Medien und auch ich musste einige Zeit suchen um an halbwegs aktuelle Quellen zu kommen. Nach Berichten der IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) rechnet man in Japan mit bis zu 40.000 Krebstodesfällen. Allerdings schließen diese Zahlen wohl nur die „offensichtlich“ betroffenen ein, gleichzeitig berichtet die IPPNW davon, dass bei Aufräumarbeiten von kontaminierten Böden die radioaktiven Abfälle wohl auf die Deponien für Hausmüll anderer Gemeinden anteilsmäßig entsorgt werden. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet der Strahlung, doch bedeutet dies doch offensichtlich, dass die lokale Belastung auf ganz Japan verteilt wird, somit dürften in einigen weiteren Gemeinden die Strahlenbelastungen stark ansteigen und dort noch weitere Krebsfälle entstehen. Diese werden dann aber wohl keine Chance auf Entschädigungen erhalten.

Auch mit dem Kühlwasser scheint Tepco noch immer nicht klar gekommen zu sein. Laut Tepco lagern aktuell rund 590 Millionen Liter Wasser auf dem Gelände und die Menge steigt stetig. Allerdings fallen täglich 700.000 Liter an kontaminiertem Kühlwasser an, was über den aktuellen Zeitraum von vier Jahren eigentlich 1,022 Milliarden Liter sein müssten. Wir sollten uns also überlegen ob wir Fisch aus dem Pazifik weiterhin ohne Bedenken genießen können. 

Ich will euch jedoch nicht den Geschmack auf Fisch vermiesen, sondern euch das Thema Fukushima noch einmal ins Gedächtnis rufen.  Informiert euch und verliert es nicht aus den Augen. Das Thema ist noch nicht vorüber und wenn wir dies schleifen lassen, dann werden auch unsere Kinder noch darunter leiden. Empfehlen kann ich euch hier:


Bitte informiert euch und postet doch einfach mal in die Kommentare, was eurer Meinung nach verbessert werden muss um diese Katastrophe in den Griff zu bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen